03.09.- 05.10.2020 Neun Werkstattgespräche im Projekt „Erste Schritte auf dem Weg zu einer Brandenburger Ernährungsstrategie“

Im Koalitionsvertrag von SPD, CDU und Bündnis 90/ Die Grünen hat sich die neue Landesregierung im November 2019 verpflichtet, in Abstimmung mit dem Ernährungsrat Brandenburg eine Ernährungsstrategie für die Region zu erarbeiten. Der Prozess der Ernährungsstrategie soll im Frühjahr 2021 starten. Schon vor Beginn des offiziellen Strategieprozesses gibt es im Rahmen der vom Land Brandenburg geförderten Werkstattgespräche die Möglichkeit konkrete Handlungsfelder zu benennen, sinnvolle Maßnahmen zur Umsetzung zu diskutieren und praxisnahe Anregungen aus den Regionen einzubringen.

Die einzelnen Werkstattgespräche:

03.09.20 Neuruppin: Gesundheit
04.09.20 Brandenburg a.d. Havel: Wertschöpfung(skreisläufe)
07.09.20 Potsdam: Ernährungssouveränität
17.09.20 Luckenwalde: Außer-Haus-Verpflegung
18.09.20 Lübben: Bildung
25.09.20 Angermünde: Landwirtschaft
01.10.20 Cottbus: Vielfalt
02.10.20 Müncheberg: Klima
05.10.20 Lauchhammer: Lebensmittelhandwerker*innen

Die Ergebnisse aus den Werkstattgesprächen fließen in ein Empfehlungspapier ein, das der Ernährungsrat Brandenburg im Dezember 2020 offiziell an das federführende Verbraucherschutzministerium übergibt.

Interessierte kontaktieren uns bitte über
info@ernaehrungsrat-brandenburg.de

Weitere Informationen finden Sie unter „Aktivitäten“ sowie in der exemplarischen Einladung für das erste Werkstattgespräch in Neuruppin.

04.09.2020, 17-22 Uhr Abend der Regionalen Möglichkeiten in Kyritz, Am Kugelfangberg 1, 16866 Kyritz Waldwerkstatt

An diesem Abend stellen wir uns die Frage, wie wir einen solidarischen & ökologischen Wandel in unserer Region voranbringen können. Durch Vernetzung und Austausch, mit Ständen, Initiativen, DIY- Angeboten und Filmen, In- und Output möchten wir zur Diskussion und Kennenlernen einladen. Jegliche Form von Diskriminierung lehnen wir ab!

26.08.2020, 17-19 Uhr Auftakt zur Gründung eines regionalen Ernährungsrats für Oberhavel und Uckermark

13.08.2020, 17 Uhr Erstes Treffen der Ernährungsratsinitiative Teltow-Fläming

An diesem Abend wird es neben Informationen zum Thema Ernährungsrat und der Ernährungsstrategie des Landes Brandenburg, Zeit und Raum für Austausch und Ideen geben. Zudem erwartet uns ein kleiner Imbiss produziert in der Region und verarbeitet vor Ort. Die Veranstaltung findet im KlassMo, Kultur-Café & Gästehaus statt, Potsdamer  Straße 2, 14943 Luckenwalde

BarCamp der Ernährungsräte in Brandenburg 13. Januar 2019, 15-17:30 Uhr, Haus der Natur Potsdam

Ein Barcamp ist ein offenes Veranstaltungsformat. Das bedeutet, sowohl die Inhalte als auch der Ablauf sind zu Beginn noch offen. Beides wird erst vor Ort von den Teilnehmer*innen festgelegt. Die BarCamp-Methode dient vor allem dem Austausch und der Diskussion.

Ablauf des BarCamps

In der Opening Session stellen wir uns mit drei selbst gewählten Stichworten kurz vor. Anschließend präsentieren alle, die selbst einen Input machen oder eine Diskussionsrunde einbringen möchten, ein Thema. Die anderen Teilnehmer*innen geben per Handzeichen bekannt, ob sie dieser Vorschlag interessiert. Anschließend verteilen sich die Sessions in den Räumlichkeiten. Am Ende kommen alle zu einer kurzen Feedback-Runde wieder zusammen.

Brandenburg ist groß und die regionalen Ernährungsratsinitiativen divers. Lasst uns das BarCamp nutzen, aus den Regionen zusammen zu kommen und uns gemeinsam zu überlegen, was uns antreibt und erste Ideen für eine Vision schmieden.

Wir wollen uns kennenzulernen, regionale Unterschiede und Gemeinsamkeiten besprechen, Inhalte diskutieren und über Strukturen reden. Bringt gerne alles ein, was Euch wichtig ist! Besprecht Euch dazu gerne auch in Euren lokalen Gruppen.

Wenn Ihr bereits ein Thema habt, bitte vorab an folgende Adresse mailen: info@ernaehrungsrat-brandenburg.de

Hilfreiche Fragen für die Themenfindung:

  • Was wollen wir in den Regionen umsetzen? Gibt es schon inhaltliche Schwerpunkte, die für unsere Region besonders sind?
  • Wie wollen wir uns organisieren, auf lokaler Ebene und als Netzwerk auf Landesebene? Wie arbeiten wir jetzt schon und wie stellen wir uns die Zusammenarbeit vor?